• Versandkostenfrei ab 50 € Bestellwert in Deutschland
  • Made in Germany
  • Handmade

Gründungsgeschichte CO33 und Geburt von OPUS PRIMO

Gründungsgeschichte CO33 und Geburt von OPUS PRIMO

Im Jahr 2014 wurde mir von meinem Freund Ralf folgender Wunsch zugetragen, der ebenso einfach wie knifflig war: „Gregor, kannst du mir eine Bank für unseren Golfplatz bauen?“

„Einfach eine Bank“ hieß es damals, aber natürlich nicht Irgendeine. Sie sollte aus Beton sein, um die hölzernen Vorgänger zu ersetzen.
Denn: Holzbänke haben meist eine kurze Lebensdauer und will man diese auf Golfplätzen verlängern, bringt man die Holzbänke über den Winter an einen trockenen Platz. Dies bedeutet natürlich großen Aufwand zu Jahresbeginn und Jahresende, welchen man mit einer Betonbank nicht hätte. Zudem hält Beton um ein vielfaches länger. Man kauft sie also nur einmal!

Nachteile waren natürlich auch schnell gefunden: Beton ist schwer, dick und nicht besonders schick. Die Formen sind aufgrund der Einfachheit im Schalaufwand meist eckig.

Daher formulierte ich meine Erwartungen an MEINE Bank völlig neu:

Leicht genug, um sie zu zweit transportieren zu können und um den Rasen und Untergrund
                                          nicht zu beschädigen.

Schwer genug, um sie vor einfachem Diebstahl oder Herumrücken zu bewahren.

Dünn genug, dass Sie nicht störend wirkt und optisch mit Ihrer Umgebung verschmelzen kann.

Rund als Form, um sie den weichen Konturen der Natur und des Golfsports anzupassen.

Für mich also in allen Punkten das, was bisher für Möbel aus Beton recht untypisch war.

Soweit die Theorie. Als nächster Schritt kam die Praxis. Das Design hatte ich sofort im Kopf und dann auch ziemlich schnell auf dem Papier. Zur Umsetzung brauchte ich eine perfekte Form und eine ebenso perfekte Betonrezeptur, die zusammen eine erstklassige Oberfläche des Betons ermöglichen würden. Eine besondere Herausforderung war die Stabilität.

Die Bewehrung sollte zur Aufnahme des Biegezuges dienen, welcher die Form beim Belasten der Bank behält. Bei einer von mir gewählten Betonstärke für meine Bank von nur 3cm war dies allerdings ein Problem. Die Betonüberdeckung zum Eisen wäre viel zu gering.
Also Edelstahlbewehrung? - Dies wäre gegangen, aber da ich meine Formen hochkant befüllen wollte, war die Bewehrung nicht in ihrer angedachten Lage zu halten. Das Eisen hätte überall sein können, aber nicht wo es sein sollte!

Eine weitere Idee war eine Rezeptur mit Fasern, die wohl die naheliegendste Lösung gewesen wäre, aber weit gefehlt. Die Fasern beeinträchtigen die Fließfähigkeit des Betons enorm und hätten den weiten Einfüllweg nur widerwillig zurückgelegt. Die ganze Arbeit blieb also doch beim Beton. Dem Material, das viel Druck aushält, aber wenig Biegung mitmacht.

Bevor also mein Projekt Betonbank an einer fehlenden Bewehrung scheitert, habe ich eine Rezeptur entwickelt, die es uns ermöglicht, die Bank in seiner finalen Form zu realisieren und immer dünner werdende Bauteile trotzdem widerstandsfähig zu kreieren. Das Ergebnis war UHPC-ultra high performance concrete - ohne Fasern!

Nachdem diese Hürde genommen war, musste die Bank nur noch erfolgreich gegossen werden, was uns nach einer Anzahl an Versuchen schließlich auch meisterhaft gelang. Das war die Geburtsstunde von OPUS PRIMO – lateinisch das ERSTE WERK. Aus dieser Form entstand im Jahr 2015 schließlich die OPUS Kollektion – eine Serie eleganter Möbel, die man gut verwandeln und kombinieren kann. So wurde aus OPUS PRIMO in Kombination mit Holz und Stahl ein Tisch, ein Regal, ein Schrank, eine Holzaufbewahrung, ein TV-Schrank und in seiner kleineren Variante ein schicker Nachtschrank.

Weitere Betonmöbel im klassischen Design und außergewöhnliche Accessoires aus Beton folgten. Diese kann man nun alle in unserem nagelneuen Onlineshop kaufen und sich tolle Einrichtungsideen und Informationen rund um den Werkstoff Beton holen.

Wir arbeiten inzwischen weiter kontinuierlich an neuen Designs und umfassendem Service für unsere sehr anspruchsvollen Kunden und stehen jedem Kunden gern mit Rat und Tat zur Seite.

Wenn Sie die Betonmöbel von CO33 einmal live und zum Anfassen erleben möchten und Ihre ganz persönliche Beratung vor Ort wünschen, laden wir Sie herzlich in unseren werkeigenen Showroom nach Rudolstadt ein. Wir freuen uns auf Sie :).

Gründungsgeschichte CO33 und Geburt von OPUS PRIMO Im Jahr 2014 wurde mir von meinem Freund Ralf folgender Wunsch zugetragen, der ebenso einfach wie knifflig war: „Gregor, kannst du mir eine... mehr erfahren »
Fenster schließen
Gründungsgeschichte CO33 und Geburt von OPUS PRIMO

Gründungsgeschichte CO33 und Geburt von OPUS PRIMO

Im Jahr 2014 wurde mir von meinem Freund Ralf folgender Wunsch zugetragen, der ebenso einfach wie knifflig war: „Gregor, kannst du mir eine Bank für unseren Golfplatz bauen?“

„Einfach eine Bank“ hieß es damals, aber natürlich nicht Irgendeine. Sie sollte aus Beton sein, um die hölzernen Vorgänger zu ersetzen.
Denn: Holzbänke haben meist eine kurze Lebensdauer und will man diese auf Golfplätzen verlängern, bringt man die Holzbänke über den Winter an einen trockenen Platz. Dies bedeutet natürlich großen Aufwand zu Jahresbeginn und Jahresende, welchen man mit einer Betonbank nicht hätte. Zudem hält Beton um ein vielfaches länger. Man kauft sie also nur einmal!

Nachteile waren natürlich auch schnell gefunden: Beton ist schwer, dick und nicht besonders schick. Die Formen sind aufgrund der Einfachheit im Schalaufwand meist eckig.

Daher formulierte ich meine Erwartungen an MEINE Bank völlig neu:

Leicht genug, um sie zu zweit transportieren zu können und um den Rasen und Untergrund
                                          nicht zu beschädigen.

Schwer genug, um sie vor einfachem Diebstahl oder Herumrücken zu bewahren.

Dünn genug, dass Sie nicht störend wirkt und optisch mit Ihrer Umgebung verschmelzen kann.

Rund als Form, um sie den weichen Konturen der Natur und des Golfsports anzupassen.

Für mich also in allen Punkten das, was bisher für Möbel aus Beton recht untypisch war.

Soweit die Theorie. Als nächster Schritt kam die Praxis. Das Design hatte ich sofort im Kopf und dann auch ziemlich schnell auf dem Papier. Zur Umsetzung brauchte ich eine perfekte Form und eine ebenso perfekte Betonrezeptur, die zusammen eine erstklassige Oberfläche des Betons ermöglichen würden. Eine besondere Herausforderung war die Stabilität.

Die Bewehrung sollte zur Aufnahme des Biegezuges dienen, welcher die Form beim Belasten der Bank behält. Bei einer von mir gewählten Betonstärke für meine Bank von nur 3cm war dies allerdings ein Problem. Die Betonüberdeckung zum Eisen wäre viel zu gering.
Also Edelstahlbewehrung? - Dies wäre gegangen, aber da ich meine Formen hochkant befüllen wollte, war die Bewehrung nicht in ihrer angedachten Lage zu halten. Das Eisen hätte überall sein können, aber nicht wo es sein sollte!

Eine weitere Idee war eine Rezeptur mit Fasern, die wohl die naheliegendste Lösung gewesen wäre, aber weit gefehlt. Die Fasern beeinträchtigen die Fließfähigkeit des Betons enorm und hätten den weiten Einfüllweg nur widerwillig zurückgelegt. Die ganze Arbeit blieb also doch beim Beton. Dem Material, das viel Druck aushält, aber wenig Biegung mitmacht.

Bevor also mein Projekt Betonbank an einer fehlenden Bewehrung scheitert, habe ich eine Rezeptur entwickelt, die es uns ermöglicht, die Bank in seiner finalen Form zu realisieren und immer dünner werdende Bauteile trotzdem widerstandsfähig zu kreieren. Das Ergebnis war UHPC-ultra high performance concrete - ohne Fasern!

Nachdem diese Hürde genommen war, musste die Bank nur noch erfolgreich gegossen werden, was uns nach einer Anzahl an Versuchen schließlich auch meisterhaft gelang. Das war die Geburtsstunde von OPUS PRIMO – lateinisch das ERSTE WERK. Aus dieser Form entstand im Jahr 2015 schließlich die OPUS Kollektion – eine Serie eleganter Möbel, die man gut verwandeln und kombinieren kann. So wurde aus OPUS PRIMO in Kombination mit Holz und Stahl ein Tisch, ein Regal, ein Schrank, eine Holzaufbewahrung, ein TV-Schrank und in seiner kleineren Variante ein schicker Nachtschrank.

Weitere Betonmöbel im klassischen Design und außergewöhnliche Accessoires aus Beton folgten. Diese kann man nun alle in unserem nagelneuen Onlineshop kaufen und sich tolle Einrichtungsideen und Informationen rund um den Werkstoff Beton holen.

Wir arbeiten inzwischen weiter kontinuierlich an neuen Designs und umfassendem Service für unsere sehr anspruchsvollen Kunden und stehen jedem Kunden gern mit Rat und Tat zur Seite.

Wenn Sie die Betonmöbel von CO33 einmal live und zum Anfassen erleben möchten und Ihre ganz persönliche Beratung vor Ort wünschen, laden wir Sie herzlich in unseren werkeigenen Showroom nach Rudolstadt ein. Wir freuen uns auf Sie :).

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Ich berate Sie gerne!

Silvia Uhlmann
Sales & Marketing Manager, Bachelor Professional of Accounting (CCI)

T. +49 3672 - 8293338
M. shop@co33.de